Eigentlich würde ich wenigstens im Auto Radio hören – wenn mich die Moderatoren, die Werbung, die Eigenwerbung (Jingles) und vor allem der von Maschinen ausgesuchte Tonmüll nicht immer zum sofortigen Abschalten nötigen würden. Als Jugendliche glaubte ich noch, Hausaufgaben grundsätzlich nur mit Musikberieselung bewältigen zu können, aber inzwischen ist die alte Kulturform Radio so auf den Hund gekommen, dass ich niemand mehr kenne, der sich da noch mit Vergnügen einschaltet. Mal von dem einen oder anderen hartgesottenen Hörspielliebhaber abgesehen. Manche brauchen das Gedudel auch noch morgens zum Aufwachen. Aber das war’s dann schon.
Schlimme Zeiten für echte Musikenthusiasten.
Das Internet wäre ein Ausweg aus der Misere – wenn das Copyright-Hickhack und das Gejammere des Musikbusiness nicht so viel neue Möglichkeiten behindern würde. Trotzdem schaffen es immer wieder Einzelne, die Mainstream-Giganten auszutricksen und alternative Wege zu finden.

Ein schönes Beispiel dafür ist das kalifornische Radio Paradise. Der Online-Sender eines ehemaligen DJs, der nun auch schon etwas in die Jahre gekommen ist, hat es gegen alle Widerstände geschafft, seine Radiostation seit acht Jahren on Air zu halten. Legal, weil brav die US-Gemma-Gebühren bezahlt werden, trotzdem unabhängig und ohne Werbung. Wie er das schafft? Mit drei Einnahmequellen: 1) Die Hörer zahlen freiwillige (!) Gebühren. 2) Radio Paradise ist an die Affiliateprogramme von Amazon, i-Tunes etc. angeschlossen. Wenn also ein Hörer über das Radio bei Amazon einkauft, geht ein kleine Gebühr an die Leute aus dem Paradies. Und 3) können Fans im Online-Shop die obligatorischen T-Shirts und Tassen bestellen.
Wer umsonst mithören will, ist auch willkommen.

Die Sache funktioniert. Die Macher von Radio Paradise leben davon und das schönste daran: sie moderieren maßvoll und unaufgeregt, keine Werbung nervt und die Musik wird liebevoll und mit Kennerschaft von Hand ausgesucht. Ein eigenwilliger Mix aus allem, was gut ist.

Der schnellste Weg für Mac-Benutzer, um sich einzuschalten: In der i-Tunes-Mediathek (ganz oben links) das Stichwort „Radio“ anklicken. Dann „Eclectic“ und dann in der Liste der Radiostationen unter „R“ nach Radio Paradise suchen.

Schade, dass man beim Autofahren noch nicht Internetradio hören kann.

Advertisements