„Mode (v. französ.: mode; aus lat.: modus Art) bezeichnet die in einem bestimmten Zeitraum und einer bestimmten Gruppe von Menschen als zeitgemäß geltende Art, bestimmte Dinge zu tun oder anzuschaffen, sofern diese nicht von großer Dauer ist.“

frisur.jpg

z. B. der platinblonde Kurzhaarschnitt. Model Agyness Deyn(li.) macht’s vor. Popstartöchter wie Peaches Geldof (re.) kopieren und im Sommer werden noch viele andere Mädels auf die selbe Idee gekommen sein.

„Mit Moden werden also in der Regel eher kurzfristige Äußerungen des Zeitgeistes assoziiert.“

leggins.jpg

z.B. Leggins. Sorry, ist schon wieder aus und vorbei.

„Jede neue Mode etabliert neue Verhaltens-, Denk- und Gestaltmuster.“

amy.jpg

z.B. Amy Winehouse: Verhaltensmuster: Drogensüchtig, durchgeknallt aber hoch talentiert. Denkmuster: Weckt Beschützerinstinkte. z.B. bei Karl Lagerfeld. Angeblich will das Modehaus Cavalli sie als Galionsfigur anheuern. Gestaltmuster: Tätowiert, fetter Lidstrich, Bienenkorbfrisur (beehive), englisches Prollstyling. Ist jetzt alles Trend. Neueste Ergänzung: Tücher um den Haarturm.

„Jede neue Mode bringt damit neue Wertungen mit sich und bewertet damit auch bestehende Phänomene der menschlichen Umwelt immer wieder neu.“

pudel21.jpg

z.B. Pudelmütze zum Businesskostüm. Noch ist nicht abzusehen, was diese Kombi, sollte sie sich durchsetzen, für die Bewertung von Karrierefrauen in der Öffentlichkeit bedeutet. (gesehen auf der Fashionweek 2008 in Moskau).

Fazit – und die perfekte Begründung, warum dieser Blog Stylebus heißt:
„Moden sind Momentaufnahmen eines Prozesses kontinuierlichen Wandels.“

Alle Zitate: Wikipedia

Advertisements