Das Thema Strümpfe ist im Internet ein weites Feld. Zahllose Foren widmen sich so existenziellen Fragen wie: Mädels, wie findet ihr Strapse oder halterlose Strümpfe? Neben Praktikerinnen mit handfesten Tipps und Erfahrungsberichten schalten sich auch gerne männliche User in die Diskussion ein. Bei der Strapse-oder-halterlose Strümpfe-Problematik immerhin 47 Prozent, die sich unter dem Punkt „Ich bin zwar ein Mann, will aber trotzdem was dazu sagen“ äußerten. Hier die nur leicht über den Daumen gepeilten relevanten Umfrageergebnisse aus der Männergruppe (mit Originalzitaten).

Finde ich gut…
Strumpfhosen: 7 % (och nee…)
nackte Beine: 21 Prozent (aber nur wenn der Rest auch nackt ist)
Strapse: 62 Prozent (Geil!! bzw. Wieso dürfen nur Mädels Strapse tragen?)
Halterlose Strümpfe: 99 Prozent (Geil!! Sabber, Sabber.)

strumpf.jpg

Womit wir beim Thema wären: Ausgerechnet an Ostern entdeckte ich die große Schar der Trägerinnen von halterlosen Strümpfen, die völlig Undercover unterwegs ist und nur Eingeweihten bekannt. Auf das Thema angesprochen („Du, was für eine Art von Strümpfen trägst du eigentlich“) outeten sich über den Daumen gepeilt 70 Prozent meiner Kontrollgruppe als heimliche Anhängerinnen. Das überraschte mich. Da ich selbst dem Kreis 70-DEN-blickdichte-schwarze-Strumpfhose angehöre, wusste ich bis jetzt nicht, dass so viele meiner Geschlechtsgenossinnen ein Doppelleben als femme fatale führen. Und keine davon ist Chefredakteurin, Sekretärin oder Rennrodlerin, die einzigen Berufszweige, im denen ich persönlich schon halterlosen Strümpfen gesichtigt habe. Zufällig!

Meine Freundin M-L. gestand mir, dass sie während ihrer zweiten Schwangerschaft die als hocherotisch eingestufte Beinbekleidung entdeckte: „Es gibt sehr gute halterlose Stützstrümpfe.“ Meine Freundinnen C,. P. und I. gaben alle den Tipp, lieber eine Nummer größer zu kaufen, „damit das Bein nicht so abgewürgt wird“ und warnen davor, sich vor dem Tragen einzucremen. „Dann kann’s dir auf offener Straße passieren, dass die Dinger dir plötzlich um die Fesseln schlackern“. In einem Forum lernte ich, dass es auch Exemplare zum Festkleben, statt mit Gummizug gibt. Der Tipp dazu: „Wenn der Kleber nicht mehr hält, ihn mit Bier beträufeln, aber bevor man die Strümpfe anzieht, sonst läuft das Bier die Beine runter.“

Auf Anfrage äußerte auch mein wichtigster männlicher Consultant spontan und offen seine Meinung: „Sehr erotisch!“ :-) (was ja nichts anderes ist als die elegantere Formulierung der Antwort der Mehrheit der Männer aus der eingangs erwähnten Umfrage). Vielleicht ist der Frühlang eine gute Jahreszeit für ein bißchen Feldforschung.

Foto via Heidweb (offensichtlich eine etablierte Adresse für den Kauf passenden Exemplare)

Advertisements