In der US-Bloggerinnen-Szene (in der Tat, die gibt es dort und sie ist sehr lebendig) ist gerade eine Dikussion im Gange, ob man Goodies annehmen darf – also kleine Geschenke, von Kosmetikfirmen meistens, über die man dann als kleines Dankeschön eine Lobeshymne verfasst. An dieser Stelle deshalb ein Hinweis: Meine Lippenstifte besorge ich mir selbst. Hier der Beweis – mein heißgeliebte Pink Saphire von Dior.

lippe.jpg

Er dient mir als Rouge und Lippenrot und wurde auf einem der Beauty Basare in einer der Frauenzeitschriftredaktionen abegriffen, die ich im Laufe meiner Karriere mit meiner Anwesenheit beehren durfte. Kleiner Hinweis an die Fundi-Bloggerinnen in den USA: Frauenzeitschriftenredakteurinnen sind in der Regel seeehr empfänglich für Goodies. Eines möchte ich allerdings klarstellen: Damit ist bei mir nicht getan. Wenn man mich schon bestechen möchte, dann hätte ich einen anderen Vorschlag.

ring.jpg
„Incroyables et Merveilleuses“ Papillon de Printemps aus 750er Weißgold mit Aquamarin, Diamanten, Smaragden, Rubinen, Saphiren und rosa Saphiren von Dior Joaillerie. Preis auf Anfrage.  

Wenn ich reich wäre, une bague de Victoire de Castellane wäre meine erste größere Anschaffung. Was mich auf einen Schlag in beste Gesellschaft transportieren würde, denn einen Ring der Dior-Designerin Victoire de Castellane hat Carla Bruni von ihrem neuen Ehemann auch zur Verlobung geschenkt gekriegt. Aus der Kollektion Fiancée du Vampire! Hat Sarkozy etwa Humor?!

bild-9.pngbild-10.png

Ivan Rebroff träumt lieber von einer Marmortreppe: 

Advertisements